Stimmen aus der Branche

 
Ing. Thomas Riegler, MSc,
Qualitäts- & Umweltmanager, PEFC-CoC-Beauftragter der Bene GmbH

Wer sind Sie? / Würden Sie sich und Ihre Tätigkeit / Ihre Funktion / Ihr Unternehmen kurz vorstellen?
Als Nachhaltigkeitsexperte bin ich seit über 13 Jahren im Bereich Qualitäts-, Umwelt- und Sicherheitsmanagement bei Bene tätig.

Bei Bene bin ich in der Abteilung QSU Management (Qualität, Sicherheit und Umwelt) neben der Betreuung der unterschiedlichen Managementsysteme für folgende Themen verantwortlich: System- und Produktzertifizierungen, Chain of Custody (CoC) (PEFC, FSC®, ISO 38200), Nachhaltigkeit und Ökobilanzierung; Lead-Auditor intern und extern.

Bene ist internationaler Spezialist für die Gestaltung und Einrichtung von inspirierenden Büro- und Arbeitswelten. Bene plant und gestaltet Räume, in denen Menschen gut und gerne arbeiten. Das Produktportfolio umfasst Möbeln für alle Zonen und Bereiche des modernden Büros. Der hohe Anspruch an Funktionalität, Qualität und Design ist in jedem Produkt zu spüren. Die global tätige Gruppe mit Hauptsitz und Produktion in Waidhofen an der Ybbs/Österreich ist in über 40 Ländern mit eigenen Schauräumen und einem ausgewählten Händlernetz vertreten. Entwicklung, Design und Produktion als auch Beratung und Verkauf sind unter einem österreichischen Dach vereint. Als starke Marke steht Bene für innovative Konzepte, hohe Designqualität und Produktfunktionalität. Nachhaltig denken und handeln ist für Bene selbstverständlich, bilden doch die drei Säulen – ökonomische, ökologische und soziale Verantwortung – zentrale Aspekte der Unternehmensstrategie. Als erstes österreichisches Unternehmen erhielt Bene die ISO 38200 Zertifizierung. Weitere Informationen: www.bene.com

Welche Rolle spielt der Wald in Ihrem Privatleben? Wenn Sie an den Wald denken, was fällt Ihnen als erstes dazu ein?
Ich bin auf einem Bauernhof aufgewachsen, mir wurde sozusagen meine Naturverbundenheit in die Wiege gelegt. Einen Großteil meiner Jugend habe ich mit Freunden spielend im Wald verbracht. Auch jetzt wohne ich direkt neben einem Wald und meine Kinder spielen trotz Handy und Computer immer wieder gerne im Wald.

Meine ersten Assoziationen sind: Ruhe, gute Luft und Blätterrauschen.

In welcher Beziehung stehen Sie zu PEFC? Welche Rolle spielt PEFC für Ihre Tätigkeit / Ihr Unternehmen?
Wir sind seit vielen Jahren Zeichennutzer des PEFC und verkaufen viele Produkte mit PEFC zertifizierten Rohstoffen. Die PEFC Zertifizierung wird immer wieder bei Ausschreibungen oder im Rahmen der öffentlichen Beschaffung vorausgesetzt.

Wofür steht PEFC in Ihren Augen / Was bedeutet PEFC für Sie persönlich / Wenn Sie PEFC in einem Satz beschreiben müsste, wie würde der lauten?
PEFC ist ein durch unabhängige Institute geprüftes Zertifizierungssystem für Holz-  und Holzprodukte. Produkte mit dem PEFC-Siegel stammen aus ökologisch, ökonomisch und sozial nachhaltiger Forstwirtschaft.

PEFC bedeutet für mich die Bestätigung, dass mein Produkt nachhaltig erzeugt wurde.

 PEFC ist „Nomen est omen“.

Welche Ziele werden von Ihnen persönlich / Ihrem Unternehmen im Hinblick auf aktive, sorgfältige, nachhaltige und klimafitte Waldbewirtschaftung und Holzverarbeitung verfolgt?
Ziel ist die ausschließliche Nutzung CoC zertifizierter Hölzer (egal ob PEFC, FSC oder ISO 38200). Wir bei Bene verzichten bereits seit Jahren bewusst auf die Nutzung von Tropenhölzern, auch im Furnierbereich.

PEFC feiert dieses Jahr 20-jähriges Bestehen. Wie lautet ihr persönlicher Glückwunsch?
Herzliche Gratulation zum 20-Jährigen Jubiläum. Weiter so mit vollem Einsatz für die nachhaltige Nutzung des kostbaren Rohstoffes Holz und den Erhalt der globalen Wälder!

Was möchten Sie den Lesern abschließend noch mit auf den Weg geben?
Viel besser als jede Zertifizierung ist die Nutzung heimischer und regional verarbeiteter Hölzer.
Und wenn Sie sich doch einmal für Teakholz oder ein anderes nicht heimisches Holz entscheiden, achten Sie bitte auf eine gültige CoC-Zertifizierung.


DI Gottfried JOHAM
Geschäftsführer Mondi Frantschach GmbH

Wer sind Sie?/ Würden Sie sich und Ihre Tätigkeit / Ihre Funktion / Ihr Unternehmen kurz vorstellen?
Ich bin seit 12 Jahren Geschäftsführer der Mondi Frantschach GmbH, einem Papier- und Zellstofflieferanten für zahlreiche Verpackungshersteller und Verarbeitungsbetriebe auf der ganzen Welt. Die konsequente Umsetzung einer innovativen Unternehmenspolitik und die umfangreichen Investitionen der letzten Jahre ermöglichten die Entwicklung des Standortes zu einer der modernsten Fabriken für Sack Kraft Paper und Speciality Kraft Paper weltweit. Mit mehr als 130 Jahren an Erfahrung und Know-how, ist Mondi Frantschach heute einer der führenden Hersteller von Sack Kraft Paper und Speciality Kraft Paper sowie Spezialzellstoffen. Drei Papiermaschinen sowie eine Faserlinie produzieren hochqualitative Verpackungspapiere und Spezialmarktzellstoff. Der Großteil der Produkte wird an den zwei Sackkraftpapiermaschinen PM6 und PM8 produziert, einseitig glatte Kraftpapiere werden auf der PM7 hergestellt.
Eine innovative Zellstofftechnologie stellt die Grundlage für eine exzellente Qualität der Sack- und Sackkraftpapierproduktion dar.

Welche Rolle spielt der Wald in Ihrem Privatleben? Wenn Sie an den Wald denken, was fällt Ihnen als erstes dazu ein?
Nutzfunktion:
Wald ist für mich nicht nur die Summe vieler dicht nebeneinander stehender unterschiedlicher Baumarten, sondern Ursprung eines nachwachsenden Rohstoffes. Holz ist Rohstoff für die Holz- und Papierindustrie und die Waldbewirtschaftung schafft Einkommen und Wertschöpfung im ländlichen Raum.
Schon seit Kindheit bin ich mit dem Rohstoff Holz über den Tischlereibetrieb meines Vaters, das Zimmermannshandwerk meines Onkels, bis hin zu meinem heutigen Betätigungsfeld in der Papier- und Zellstoffindustrie verbunden. Ich besitze auch einen kleinen Wald, der mit unterschiedlichen Nadel – und Laubbaumarten bestückt ist und den ich mit viel Begeisterung zur Natur bewirtschafte.

Schutzfunktion:
Wald bildet Schutz vor Lawinen, Muren und Hochwasser und macht damit die Teile unser Landes erst bewohnbar bzw. für den Tourismus benutzbar.
Als begeisterter Wintersportler weiß ich diese Schutzfunktion zu schätzen.

Wohlfahrtsfunktion
Wald ist für mich die „grüne Lunge“ der Erde, werden doch wesentliche Klimafaktoren wie Temperatur, Luft und Wasserqualität vom Wald positiv begünstigt. Wald wirkt z.B. auch Lärmmindernd, verringert die Windgeschwindigkeit und vieles mehr.
Als CO2 Senke hat Wald, bzw. der Baum für mich eine besondere Bedeutung.

Erholungsfunktion
Besonders für die Erholung und Freizeitgestaltung spielt Wald eine wichtige Rolle.
Als begeisterter Wanderer und Jäger schätzen ich und meine Familie diese Eigenschaften, um die notwendige Energie für die beruflichen Aufgaben zu tanken.

In welcher Beziehung stehen Sie zu PEFC? Welche Rolle spielt PEFC für Ihre Tätigkeit / Ihr Unternehmen?
Als CoC zertifiziertes Unternehmen stellen wir über unsere innerbetrieblichen Prozesse und die dazugehörige Sorgfaltsplicht sicher, dass die Beschaffung von Holz ausschließlich aus legalen und verantwortungsvoll bewirtschafteten Wäldern erfolgt. Für unsere Kunden ist PEFC die Bestätigung, dass der Kauf des gekennzeichneten Produktes umweltgerechte Waldbewirtschaftung garantiert und unterstützt.

Wofür steht PEFC in Ihren Augen / Was bedeutet PEFC für Sie persönlich / Wenn Sie PEFC in einem Satz beschreiben müsste, wie würde der lauten?
PEFC ist eine weltweit gültige Kennzeichnung für Holz aus NACHHALTIGER Waldbewirtschaftung welches im Speziellen auch die Bedürfnisse der Kleinwaldbesitzer bedient.

Welche Ziele werden von Ihnen persönlich / Ihrem Unternehmen im Hinblick auf aktive, sorgfältige, nachhaltige und klimafitte Waldbewirtschaftung und Holzverarbeitung verfolgt?
Persönlich:
In Kursen über Waldbewirtschaftung habe ich mir Wissen über Baumarten, die Standortwahl, Schutzmaßnahmen sowie die Pflege bis hin zur mechanisierten Ernte angeeignet. Für mich steht daher auch die Artenvielfalt in meinem Wald als ein Beitrag zu klimafitter Waldbewirtschaftung.

Unternehmen:
Als CoC zertifiziertes Unternehmen stellen wir über unsere innerbetrieblichen Prozesse und die dazugehörige Sorgfaltsplicht sicher, dass die Beschaffung von Holz ausschließlich aus legalen und verantwortungsvoll bewirtschafteten Wäldern erfolgt.

PEFC feiert dieses Jahr 20-jähriges Bestehen. Wie lautet ihr persönlicher Glückwunsch?
Ich gratuliere PEFC zum 20 jährigen Beitrag einer Nachhaltigen Waldbewirtschaftung in Österreich.

Was möchten Sie den Lesern abschließend noch mit auf den Weg geben?
Ich würde mir wünschen, dass PEFC als Gütesiegel für verantwortungsvolle Walbewirtschaftung in der Öffentlichkeit bzw. den Meinungsbildnern stärker wahrgenommen wird. Zudem soll das Bewusstsein geschaffen werden, das es mehrere gleichwertige Nachhaltigkeitsgütesiegel gibt, die auch regional unterschiedlich verfügbar sind. In Österreich ist PEFC das vorrangige System.

 

Mag. Reinhard Mosser
Geschäftsführung, Mosser Leimholz GmbH

Würden Sie sich und Ihre Tätigkeit / Ihre Funktion / Ihr Unternehmen kurz vorstellen?
Neben meinen Aufgaben als Geschäftsführer der Mosser Leimholz GmbH. und der Mosser Holzindustrie GmbH. fällt die Rohmaterialbeschaffung (Rundholz und Schnittholz) in meinen Verantwortungsbereich.

Welche Rolle spielt der Wald in Ihrem Privatleben? Wenn Sie an den Wald denken, was fällt Ihnen als erstes dazu ein?
Der Wald ist für mich ein wichtiger Naherholungsraum.
Wald symbolisiert für mich Vitalität und Energie.

In welcher Beziehung stehen Sie zu PEFC? Welche Rolle spielt PEFC für Ihre Tätigkeit / Ihr Unternehmen?
Unser Unternehmen ist selbstverständlich PEFC-zertifiziert – das Zertifikat wurde uns sogar als erster österreichischer Holzweiterverarbeiter verliehen.

Die PEFC-Zertifizierung gibt unseren Kunden die zusätzliche Sicherheit, dass das in unseren Produkten verarbeitete Holz aus nachhaltiger Waldbewirtschaftung stammt.

Wofür steht PEFC in Ihren Augen / Was bedeutet PEFC für Sie persönlich / Wenn Sie PEFC in einem Satz beschreiben müsste, wie würde der lauten?
Die Kennzeichnung unserer Produkte mit dem PEFC-Siegel weist auf einen Blick die Herkunft aus ökologisch, ökonomisch und sozial nachhaltiger Forstwirtschaft nach und stellt damit ein zusätzliches Qualitätsmerkmal dar.

Welche Ziele werden von Ihnen persönlich / Ihrem Unternehmen im Hinblick auf aktive, sorgfältige, nachhaltige und klimafitte Waldbewirtschaftung und Holzverarbeitung verfolgt?
Als Unternehmen, das in der 5. Generation von der Unternehmerfamilie geleitet wird, ist Nachhaltigkeit seit jeher Teil unserer Unternehmenspolitik. Denn Nachhaltigkeit ist eine Verantwortung für nachfolgende Generationen.

Nachhaltige Forstwirtschaft stellt eine Balance zwischen dem Schutz des Lebensraumes Wald und der Nutzung des Rohstoffes Holz her. Strenge Forstgesetze in Österreich sorgen bereits seit vielen Jahren dafür, dass nach der Entnahme von Holz aus dem Wald auch wieder aufgeforstet wird und so die Nachhaltigkeit gesichert ist.

PEFC feiert dieses Jahr 20-jähriges Bestehen. Wie lautet ihr persönlicher Glückwunsch?

Als PEFC-zertifiziertes Unternehmen sind wir stolz, Teil der 20-jährigen Erfolgsgeschichte zu sein. Wir gratulieren zu den bisher erreichten Erfolgen und freuen uns auf die kommenden 20 Jahre, in denen wir zusammen weiter daran arbeiten, eine nachhaltige, klimafitte Forstwirtschaft in den Wäldern der Erde sicherzustellen.

Was möchten Sie den Lesern abschließend noch mit auf den Weg geben?
Umweltbewusstsein und nachhaltiges Verhalten liegen nicht ausschließlich im Verantwortungsbereich von Unternehmen. Vielmehr kann jeder Einzelne mit seinem persönlichen Verhalten einen wesentlichen Beitrag dazu leisten.

 

 

Josef Stoppacher
Weitzer-Parkett / Geschäftsführer

Wer sind Sie? / Würden Sie sich und Ihre Tätigkeit / Ihre Funktion / Ihr Unternehmen kurz vorstellen?
Weitzer Parkett ist der führende Hersteller von hochwertigen Parkettböden in Österreich. Wir haben das Unternehmen schon frühzeitig auf Nachhaltigkeit ausgerichtet und verzichten bereits seit 2009 als einer der ersten Parketthersteller konsequent auf Tropenhölzer.
Ich persönlich bin Geschäftsführer für kaufmännische Agenden und seit 2 Jahren für Weitzer Parkett tätig.

Welche Rolle spielt der Wald in Ihrem Privatleben? Wenn Sie an den Wald denken, was fällt Ihnen als erstes dazu ein?
Eine sehr große! Ich versuche jedes Wochenende Zeit im Wald zu verbringen, da er für mich ein Ort der Erholung ist. Im Wald kann ich „meine Batterien aufzuladen“, er gibt mir Energie. Besonders spannend empfinde ich dabei das Erleben von Ruhe bei gleichzeitiger Wahrnehmung der einzigartigen Vielfalt jedes Waldes.

In welcher Beziehung stehen Sie zu PEFC? Welche Rolle spielt PEFC für Ihre Tätigkeit / Ihr Unternehmen?
Weitzer Parkett verarbeitet Hölzer aus nachhaltiger Forstwirtschaft aus einem Umkreis von ca. 500 km – dabei sind die Richtlinien von PEFC maßgebend. Für uns ist das selbstverständlich: Ohne Nachhaltigkeit wäre unser Unternehmen nicht zukunftsfähig. Ein Zertifikat, wie PEFC ist dabei ein wichtiges Merkmal, um dem Konsumenten Sicherheit bei seiner Kaufentscheidung zu geben.

Wofür steht PEFC in Ihren Augen / Was bedeutet PEFC für Sie persönlich / Wenn Sie PEFC in einem Satz beschreiben müsste, wie würde der lauten?
Ein Standard für nachhaltige Forstwirtschaft, den jede/r Konsument/in im Sinne des Umweltschutzes kennen sollte.

Welche Ziele werden von Ihnen persönlich / Ihrem Unternehmen im Hinblick auf aktive, sorgfältige, nachhaltige und klimafitte Waldbewirtschaftung und Holzverarbeitung verfolgt?
Wir versuchen alle Teile des Holzes zu verwerten. Neben unterschiedlichen Formaten an Parkett, die wir anbieten, verwenden wir auch alle anfallenden Abfälle, bis hin zur thermischen Verwertung im Biomasse-Kraftwerk. Des Weiteren verwenden wir natürliche Öle und versuchen so gut wie möglich zur Gänze auf chemische Produkte zu verzichten. Beispielsweise bieten wir unseren Konsumenten einen Kleber frei von Weichmachern an. Bei Weitzer Parkett ist echtes Holz drin, wo Parkett draufsteht.

PEFC feiert dieses Jahr 20-jähriges Bestehen. Wie lautet ihr persönlicher Glückwunsch?
Wir gratulieren herzlich zu 20 Jahren im Auftrag der Nachhaltigkeit – auf dass sie erst der Beginn sein mögen!

Was möchten Sie den Lesern abschließend noch mit auf den Weg geben?
Seien Sie kritisch beim Kauf von Produkten und wählen Sie jene, die aus dem regionalen Umfeld kommen.

Dr. Andrea Borgards
Lenzing AG, Senior Vice President Global Pulp and Wood

Wer sind Sie?/ Würden Sie sich und Ihre Tätigkeit / Ihre Funktion / Ihr Unternehmen kurz vorstellen?
Mein Name ist Andrea Borgards und ich bin in der Lenzing Gruppe für den Holzeinkauf und die Zellstoffproduktion in Österreich und Tschechien verantwortlich. Die Lenzing Gruppe ist Weltmarktführer bei Spezialitätenfasern aus dem erneuerbaren Rohmaterial Holz. Diese Fasern werden zum Beispiel unter dem Markennamen TENCEL™ in verschiedenen textilen Anwendungen, von eleganter Damenbekleidung über Jeansstoffen bis zu Hochleistungssportbekleidung angewendet. Aufgrund ihrer biologischen Abbaubarkeit werden sie als Fasern der Marke VEOCEL™ auch in Hygieneprodukten eingesetzt. Neben diesen Hauptprodukten auf Basis der Cellulose sind wir aber auch auf unsere LENZING™ Bioraffinerieprodukte stolz, beispielsweise die biobasierte Essigsäure und die Xylose aus der Kaugummizucker hergestellt wird.

Welche Rolle spielt der Wald in Ihrem Privatleben? Wenn Sie an den Wald denken, was fällt Ihnen als erstes dazu ein?
Schon als Kind war ich gern im Wald unterwegs. Schon früh hat mich fasziniert, welche Vielfalt der Wald zu bieten hat. Dies hat mein Interesse für das Studium der Holzwirtschaft geweckt. Heute ist der Wald für mich privat in erster Linie Erholungsraum. Ich gehe gern wandern oder mountainbiken und genieße die Ruhe.

In welcher Beziehung stehen Sie zu PEFC? Welche Rolle spielt PEFC für Ihre Tätigkeit / Ihr Unternehmen?
Das Thema Nachhaltigkeit ist tief in unseren Unternehmenswerten verankert. Wir haben eine klare Policy für die Beschaffung von Holz und Zellstoff in der richtigen Qualität und aus den richtigen Quellen für unsere Zellstoff- und Faserstandorte. Regelmäßige Risikobewertungen, Audits und Besuche vor Ort sowie die Zertifizierungen der nachhaltigen Forstbewirtschaftung durch unabhängige Dritte wie PEFC unterstützen die Einhaltung unserer Holz & Zellstoff Policy.

Wofür steht PEFC in Ihren Augen / Was bedeutet PEFC für Sie persönlich / Wenn Sie PEFC in einem Satz beschreiben müsste, wie würde der lauten?
PEFC steht für eine Stärkung des Vertrauens in die nachhaltige Nutzung des Rohstoffs Holz durch transparente Zertifizierung. Insbesondere die Möglichkeit, dass auch kleinstrukturierte Forstbetriebe kostengünstig zertifiziertes Holz bereitstellen können, ist für die regionale Entwicklung wichtig.

Welche Ziele werden von Ihnen persönlich / Ihrem Unternehmen im Hinblick auf aktive, sorgfältige, nachhaltige und klimafitte Waldbewirtschaftung und Holzverarbeitung verfolgt?
Die Zukunft für biobasierte und bioabbaubare Produkte auf Basis des nachwachsenden Rohstoffs Holz ist sehr spannend. Sie bieten zum Beispiel in der Diskussion um die zunehmenden Mengen Plastik in unseren Meeren eine sehr gute Alternative. Natürlich muss der Wald mit entsprechender Sorgfalt für Nachhaltigkeit gepflegt werden. Dieser Verantwortung sind wir uns in der Lenzing Gruppe auf allen Ebenen bewusst.

PEFC feiert dieses Jahr 20-jähriges Bestehen. Wie lautet ihr persönlicher Glückwunsch?
Mein Glückwunsch geht an die Organisation PEFC für die bisherige Stärkung des Vertrauens in den Rohstoff Holz auf allen Stufen der Wertschöpfungskette und wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit in der verantwortungsvollen Holzbeschaffung.

Was möchten Sie den Lesern abschließend noch mit auf den Weg geben?
Wald und Holz spielen eine besonders wichtige Rolle dabei, die gesellschaftlichen Herausforderungen des Klimaschutzes und die Bereitstellung von Textilien und innovativen Materialien sinnvoll zu vereinbaren. Die bewusste Wahl der Konsumenten für nachhaltige Produkte ist hier sehr wichtig.

 


DI Richard Stralz
CEO Mayr-Melnhof Holz Holding AG und Obmann proHolz Austria

Wer sind Sie? / Würden Sie sich und Ihre Tätigkeit / Ihre Funktion / Ihr Unternehmen kurz vorstellen?
Die Mayr-Melnhof Holz Gruppe ist Marktführerin in Europa im Segment Brettschichtholz. Wir beschäftigen insgesamt rund 2.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, betreiben acht Standorte in Österreich, Deutschland, Tschechien und Russland, darunter drei Sägewerke und fünf Weiterverarbeitungsbetriebe. 2018 erzielte unser Konzern einen Jahresumsatz von rund 680 Mio. Euro.

Meine Hauptaufgabe als Vorstandsvorsitzender der Mayr-Melnhof Holz Holding AG ist es, die nachhaltige positive Entwicklung des Konzerns sicherzustellen. Wesentliche Eckpfeiler dieser Aufgabe sind Produktivitätssteigerungen, Innovationen, zukunftsfitte Prozesse, dazu gehört auch die IT. Als Vorreiter in der Holzindustrie wollen wir attraktiv für neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sein. Daher legen wir besonderes Augenmerk auf ihre persönliche und fachliche Entwicklung und Förderung in speziellen firmeninternen Ausbildungsprogrammen.

Welche Rolle spielt der Wald in Ihrem Privatleben? Wenn Sie an den Wald denken, was fällt Ihnen als erstes dazu ein?
Nachdem ich das Glück habe, nahe des Lainzer Tiergartens zu wohnen, nutze ich in meiner Freizeit dieses Naherholungsgebiet allein oder gemeinsam mit meiner Familie zum Wandern und Laufen. Dabei erhole ich mich immer sehr gut.

Wald ist ein großer Wirtschaftsfaktor in Österreich. Hierzulande leben mehr als 300.000 Menschen von Wald und Holz. 10 von 100 Erwerbstätigen verdienen ihren Lebensunterhalt mit dem Wert- und Werkstoff Holz. Das macht die Holzbranche entlang der gesamten Wertschöpfungskette zu einem der größten Industriezweige mit einem Produktionsvolumen von rund 12 Mrd. Euro und einer Exportquote von knapp 80 Prozent.

In welcher Beziehung stehen Sie zu PEFC? Welche Rolle spielt PEFC für Ihre Tätigkeit / Ihr Unternehmen?
Ich habe Sorge, dass wir angesichts des Klimawandels noch zeitgerecht die richtigen Schritte in eine klimafitte und damit lebenswerte Zukunft setzen. Große Anstrengungen von Wissenschaft und Wirtschaft sind kurzfristig notwendig, um schnell die richtigen Maßnahmen für eine nachhaltige und zukunftsgerichtete Waldbewirtschaftung zu identifizieren und umzusetzen.

Wofür steht PEFC in Ihren Augen / Was bedeutet PEFC für Sie persönlich / Wenn Sie PEFC in einem Satz beschreiben müsste, wie würde der lauten?
PEFC steht für mich für Nachhaltigkeit und Sicherheit einer geordneten Waldbewirtschaftung – und das weltweit. In einem Satz: „Wo PEFC draufsteht ist nachhaltige, klimafitte Waldbewirtschaftung drinnen.“

Welche Ziele werden von Ihnen persönlich / Ihrem Unternehmen im Hinblick auf aktive, sorgfältige, nachhaltige und klimafitte Waldbewirtschaftung und Holzverarbeitung verfolgt?
Was in unseren Wäldern jahrzehntelang sorgfältig begleitet wurde, wollen wir nicht verschwenden. Wir setzen auf Holz für unsere Sägen und Weiterverarbeitungswerke, das regional beschafft wird und aus nachgewiesen nachhaltiger Waldbewirtschaftung kommt. Die Unternehmen der Mayr-Melnhof Holz Gruppe sind PEFC-zertifiziert. Ein wesentlicher Punkt unserer Unternehmensstrategie ist die Steigerung der Materialeffizienz in allen Fertigungsstufen, damit wir aus weniger Rohstoff mehr Produkte erzeugen können und so zum sorgsamen Umgang mit dem Wertstoff Holz beitragen.

Die Nebenprodukte unserer Werke nutzen wir zur Strom-, Wärme- und Pelletserzeugung. Hackgut liefern wir an angrenzende Papier- und Zellstoffwerke. Somit nutzen wir den gesamten Baumstamm.

PEFC feiert dieses Jahr 20-jähriges Bestehen. Wie lautet ihr persönlicher Glückwunsch?
Ich wünsche PEFC, dass die neue Marketingoffensive ein voller Erfolg wird und dazu beiträgt, dass PEFC als Garant für eine sichere und nachhaltige Waldbewirtschaftung in der Bevölkerung verankert wird.

Was möchten Sie den Lesern abschließend noch mit auf den Weg geben?
Die Erreichung der Klimaziele ohne massive Forcierung des Holzeinsatzes ist unmöglich. Darum muss die Politik endlich die Weichen für mehr Holzeinsatz stellen, v.a. den öffentlichen Wohn- und Gebäudebau betreffend.

DI Georg Jeitler
HASSLACHER Gruppe Innovationen|Normung|Zertifizierung|Produktentwicklung

Wer sind Sie?/ Würden Sie sich und Ihre Tätigkeit / Ihre Funktion / Ihr Unternehmen kurz vorstellen?
Ich bin für Forschung & Entwicklung, Normung und Zertifizierung aller acht Standorte der HASSLACHER Gruppe verantwortlich. Dabei arbeite ich nicht nur intern mit vielen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zusammen, sondern auch mit den führenden Forschungs- und Zertifizierungsinstitutionen im deutschsprachigen Raum und darüber hinaus. Unsere Devise lautet: „Wie können wir unsere Produkte so gestalten, dass unsere Kunden einen Mehrwert generieren und sich damit einen Vorteil gegenüber ihrem Mitbewerber verschaffen können.“ Dabei schauen wir nicht nur auf das Produkt, sondern auf die gesamte Wertschöpfungskette und nicht zuletzt auf den schonenden Umgang mit der wertvollen Ressource Holz. Ganz nach dem Motto der HASSLACHER Gruppe: „From wood to wonders.“ 

Das im Jahr 1901 gegründete Familienunternehmen beschäftigt mehr als 1.600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Mit acht Produktionsstandorten in Österreich, Deutschland, Slowenien und Russland zählt die HASSLACHER Gruppe zu den größten und führenden Holzindustrieunternehmen Europas und stellt folgende Holzprodukte für den Weltmarkt her:Schnittholz, Hobelware, Profilholz

  • Konstruktionsvollholz, Brettschichtholz, Verbundbauteile aus Brettschichtholz, Balkenschichtholz und Brettsperrholz
  • Schalungsplatten für Betonschalungen
  • Paletten und Verpackungslösungen
  • Sägenebenprodukte und Pellets

Vor allem im Bereich Brettschichtholz zählt die HASSLACHER Gruppe zu den weltweit größten Anbietern der Holzbranche und kann hier als Marktführer bezeichnet werden. Durch die Entwicklungen der letzten Jahre rückte auch Brettsperrholz immer weiter in den Fokus der HASSLACHER Gruppe und ihrer Forschungs- und Entwicklungstätigkeiten. Modernste Produktionsanlagen, ständige Investitionen und ein breites Know-how, sowie Innovation sichern den Erfolg.

Welche Rolle spielt der Wald in Ihrem Privatleben? Wenn Sie an den Wald denken, was fällt Ihnen als erstes dazu ein?
Die Ruhe, die frische und saubere Luft und die beste Rohstoffqualität für künftige innovative Bauprojekte..
Wenn ich Sport betreibe, genieße ich unsere Wälder und finde dort Ruhe, Entspannung und stets neue Ideen für neue verbesserte Holzprodukte.

In welcher Beziehung stehen Sie zu PEFC? Welche Rolle spielt PEFC für Ihre Tätigkeit / Ihr Unternehmen?
Gemeinsam mit meinem geschätzten Kollegen DI Wolfgang Bischof, den Geschäftsführern der einzelnen Standort der HASSLACHER Gruppe und den Site-Verantwortlichen betreiben wir über alle österreichischen Standorte das PEFC Multi-Site Zertifizierungssystem. Die Betriebe in Deutschland, Russland und Slowenien werden von uns – den PEFC Hautpverantwortlichen – mitbetreut, was den nachhaltigen Umgang mit der Ressource Holz betrifft. Dabei lernen wir nicht nur die handelnden Personen, sondern auch unsere Lieferanten, PEFC-Verantwortliche und unsere Kunden kennen. PEFC ist für uns und unsere Kunden maßgeblich für den Nachweis von legal geerntetem Holz.
Der HASSLACHER Gruppe ist der nachhaltige Umgang mit der natürlichen, nachwachsende Ressource Holz ein großes Anliegen.

Wofür steht PEFC in Ihren Augen / Was bedeutet PEFC für Sie persönlich / Wenn Sie PEFC in einem Satz beschreiben müsste, wie würde der lauten?
Ein transparentes und lückenloses Zertifizierungssystem für die nachhaltige Holzbewirtschaftung vom WALD bis hin zum KUNDEN.

Welche Ziele werden von Ihnen persönlich / Ihrem Unternehmen im Hinblick auf aktive, sorgfältige, nachhaltige und klimafitte Waldbewirtschaftung und Holzverarbeitung verfolgt?
Unser Unternehmen verfügt mit PEFC über ein transparentes und lückenloses Zertifizierungssystem für die nachhaltige Waldbewirtschaftung vom Rohstoff bis hin zum Endprodukt, vom Wald bis zum Kunden. Wir achten bei unserem Einkauf auf 100% legale Ware im Sinne von PEFC.

Das gilt auch für mich persönlich, denn mein Haus wurde aus nachhaltigem Holz gebaut: Wände und Decken sind aus Brettsperrholz; Träger, Pfetten und Unterzüge sind aus Brettschichtholz; Sparren aus Konstruktionsvollholz; Terrasse und Fassade aus Hobelware.

PEFC feiert dieses Jahr 20-jähriges Bestehen. Wie lautet ihr persönlicher Glückwunsch?
Ich gratuliere im Namen der HASSLACHER Gruppe und auch persönlich sehr herzlich zur 20-jährigen Erfolgsgeschichte einer mittlerweile weltweit agierenden Organisation.

Was möchten Sie den Lesern abschließend noch mit auf den Weg geben?
Bei der Verwendung von Holz als Roh-, Werk- oder Baustoff setzen Sie aktiv einen Beitrag zum Klimaschutz, schauen Sie dabei aber auch auf das PEFC-Zeichen!


Andrea Habe 

Verkaufsleitung, Stenqvist Austria GmbH

Wer sind Sie? / Würden Sie sich und Ihre Tätigkeit / Ihre Funktion / Ihr Unternehmen kurz vorstellen?
Mein Name ist Andrea Habe und ich bin seit 12 Jahren als Verkaufsleitung bei Stenqvist Austria GmbH. tätig.

Welche Rolle spielt der Wald in Ihrem Privatleben? Wenn Sie an den Wald denken, was fällt Ihnen als erstes dazu ein?
Wald bedeutet für mich Natur, Freizeit und Erholung.

In welcher Beziehung stehen Sie zu PEFC? Welche Rolle spielt PEFC für Ihre Tätigkeit / Ihr Unternehmen?
Wir als einziger Papiertragetaschenproduzent in Österreich sehen es als unsere Aufgabe unseren Kunden ein österreichisches, gesichertes nachhaltiges Produkt anzubieten. PEFC gibt uns dafür die Sicherheit.

Wofür steht PEFC in Ihren Augen / Was bedeutet PEFC für Sie persönlich / Wenn Sie PEFC in einem Satz beschreiben müsste, wie würde der lauten?
PEFC steht für eine sichergestellte nachhaltige Waldbewirtschaftung durch ein unabhängiges Zertifizierungssystem. Ich habe ein Österreichisches Produkt. Transparenz über Herkunft und Zuverlässigkeit durch unabhängige Zertifizierer.

Welche Ziele werden von Ihnen persönlich / Ihrem Unternehmen im Hinblick auf aktive, sorgfältige, nachhaltige und klimafitte Waldbewirtschaftung und Holzverarbeitung verfolgt?
Unser Unternehmen ist PEFC zertifiziert, damit können wir unserem Kunden ein Produkt aus nachgewiesen sorgfältiger, nachhaltiger und klimafitter Waldbewirtschaftung und Holzverarbeitung bieten.

PEFC feiert dieses Jahr 20-jähriges Bestehen. Wie lautet ihr persönlicher Glückwunsch?
Alles Gute – weiter viel Erfolg in Eurem Engagement.

Was möchten Sie den Lesern abschließend noch mit auf den Weg geben?
Alles Gute – weiter viel Erfolg in Eurem Engagement.


Nadine Vasku 
Matador Spielwaren / Back Office

Wer sind Sie? / Würden Sie sich und Ihre Tätigkeit / Ihre Funktion / Ihr Unternehmen kurz vorstellen?
Ich bin seit September 2015 für Matador Spielwaren tätig. Wir sind ein österreichisches Unternehmen mit einer langen Tradition und stellen Baukästen aus Holz her für Kinder ab einem Jahr. Ich bin zuständig für die Administration der Kundenbestellungen, feile an neuen Ideen und bin unter anderem auch Ansprechpartner für Transporte und Marketingangelegenheiten.

Welche Rolle spielt der Wald in Ihrem Privatleben? Wenn Sie an den Wald denken, was fällt Ihnen als erstes dazu ein?
Der Wald spielte schon immer eine große Rolle für mich. Schon als Kind machten wir viele Ausflüge in den Wald, sammelten Pilze und beobachteten die verschiedensten Tiere. Es ist fast, als ob man eine eigene Welt betritt. Man kann die Ruhe spüren und fühlt sich direkt besser. Zumindest ging es mir immer so.

In welcher Beziehung stehen Sie zu PEFC? Welche Rolle spielt PEFC für Ihre Tätigkeit / Ihr Unternehmen?
Da wir Holzspielzeug herstellen sind Bäume und der Wald natürlich sehr wichtig für uns. Für jeden von uns ist es sehr wichtig nicht nur zu sagen, dass unser Spielzeug nachhaltig ist. Wir sind stolz darauf zu wissen, dass das Holz welches wir verwenden ausschließlich aus nachhaltig bewirtschafteten, heimischen Wäldern bezogen wird die PEFC zertifiziert sind.

Wofür steht PEFC in Ihren Augen / Was bedeutet PEFC für Sie persönlich / Wenn Sie PEFC in einem Satz beschreiben müsste, wie würde der lauten?
PEFC ist der Schützer des Waldes auf der ganzen Welt. Selbst kleinen Unternehmern/Waldbesitzern wird geholfen den Anforderungen zu entsprechen um den Walt und die Umwelt zu schützen. Ich finde diese Arbeit sehr wichtig, da Bäume für unser Leben eine wichtige Rolle spielen.

Welche Ziele werden von Ihnen persönlich / Ihrem Unternehmen im Hinblick auf aktive, sorgfältige, nachhaltige und klimafitte Waldbewirtschaftung und Holzverarbeitung verfolgt?
Wir verwenden ausschließlich PEFC Zertifiziertes Holz für unsere Baukästen. Durch genaue Berechnungen wird nur die Menge an Holz bestellt die auch wirklich verwendet wird und durch ein bestimmtes Verfahren die Menge der Holzabfälle sehr gering gehalten.
Diese Holzabfälle werden zusätzlich dafür verwendet unsere Produktion zu beheizen und somit weiterverwendet. 

PEFC feiert dieses Jahr 20-jähriges Bestehen. Wie lautet ihr persönlicher Glückwunsch?
Ich wünsche PEFC, dass es weiter wächst und noch viele Bäume durch ihr Engagement nachhaltig angepflanzt werden können. Danke für diese tolle und sehr wichtige Arbeit!

Was möchten Sie den Lesern abschließend noch mit auf den Weg geben?
Jeder einzelne kann seinen Teil dazu beitragen unsere Umwelt zu schützen. Nachhaltige, regionale Produkte kaufen und auf PEFC Zertifizierungen achten. Danke an Alle, die dies bereits machen und damit helfen die Welt nachhaltig zu beeinflussen.